Sie sind hier: » Home » Gesellschafter-Rechte, Gesellschafterstreit » Blog article: Minderheitsrechte: Wenn Ansprüche der GmbH gegen Geschäftsführer und Gesellschafter durch Minderheitsgesellschafter geltend gemacht werden


  • Der Autor:
    Dr. Lukas Fantur Rechtsanwalt in Wien


  • Rechtsanwalt Wien Dr. Lukas Fantur

    Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsgebieten GmbH-Recht und Gesellschafts- recht.


    Herausgeber und Schriftleiter der Zeitschrift für Gesellschafts-recht.

  • Kontakt

  • Breitenfurter Straße 372B
    Stiege 5, 2. Stock, Büro 3
    1230 Wien - Österreich
    T: +43-1-513 85 20
    F: +43-1-513 85 20-20
    E: office [at] fantur [Punkt] at
    www.Fantur.at



    1:16

    Twitter.com/GmbHRecht

    GmbH-Recht Österreich

    Wirb ebenfalls für deine Seite


  • Gesellschaftsrecht Ressourcen




  • « | Home | »

    Minderheitsrechte: Wenn Ansprüche der GmbH gegen Geschäftsführer und Gesellschafter durch Minderheitsgesellschafter geltend gemacht werden

    von Dr. Lukas Fantur | 27. Juni 2016

    Oft hat eine GmbH Ersatzansprüche gegen Geschäftsführer oder Gesellschafter. Die Geschäftsführung ignoriert diese jedoch oder stellt die Ansprüche in Abrede. Somit unterbleibt eine Einforderung. Die Gesellschafterminderheit kann Ansprüche der GmbH jedoch auch gegen den Willen der Geschäftsführung und gegen den Widerstand der Mehrheitsgesellschafter geltend machen und durchsetzen.

    Geschäftsführer steht oft einer Gesellschaftergruppe nahe

    Nicht selten ist der Geschäftsführer der Mehrheitsgesellschafter selbst oder er steht dem Mehrheitsgesellschafter zumindest nahe:

    Für den Minderheitsgesellschafter stellt sich dann die Frage, ob und wie diese Ansprüche der Gesellschaft auch gegen den Willen der Geschäftsführung und gegen den Widerstand der Mehrheitsgesellschafter geltend gemacht und durchgesetzt werden können.

    Ersatzansprüche der Gesellschaft werden nicht verfolgt:
    Was tun?

    Die Gesellschaftermehrheit kann nicht verhindern, dass Ansprüche gegen Geschäftsführer oder gegen Mehrheitsgesellschafter durch die Gesellschaft verfolgt werden:

    Die Gesellschafterminderheit, sofern sie grundsätzlich 10 % der Beteiligung auf sich vereinigt, kann eine Beschlussfassung über die Geltendmachung dieser Ersatzansprüche initiieren.

    Was das GmbH-Gesetz dem Minderheitsgesellschafter bietet

    Das GmbH-Gesetz stellt der Gesellschafterminderheit zwei unterschiedliche Instrumentarien zu Verfügung, solche Ansprüche gerichtlich geltend zu machen und zu verfolgen.

    Voraussetzungen und Rechtsdurchsetzung in der Praxis

    Über die gesetzlichen Voraussetzungen und die Handhabung dieser Instrumente in der (anwaltlichen) Praxis habe ich nun einen Fachartikel verfasst.

    Dieser Beitrag mit dem Titel „Anspruchsverfolgung gegen Geschäftsführer und Gesellschafter durch Minderheitsgesellschafter in der Praxis“ wurde in der Festschrift zum 80. Geburtstag von em. Univ.-Prof. Hans-Georg Koppensteiner im Juni 2016 veröffentlicht.

    Über mich

    Ich bin Rechtsanwalt in Wien. Langjähriger hauptsächlicher Schwerpunkt meiner Tätigkeit ist das GmbH-Recht, insbesondere die Beratung und Vertretung im Gesellschafterstreit.

    Über mich.

    nach oben

    Mehr zum Thema:

    Themen: Gesellschafter-Rechte, Gesellschafterstreit | 0 Kommentare »

    Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel: