Sie sind hier: » Home » GmbH » Blog article: Entsendung von Arbeitnehmervetretern in aufsichtsratsähnlichen “Beirat”


  • Der Autor:
    Dr. Lukas Fantur Rechtsanwalt in Wien


  • Rechtsanwalt Wien Dr. Lukas Fantur

    Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsgebieten GmbH-Recht und Gesellschafts- recht.


    Herausgeber und Schriftleiter der Zeitschrift für Gesellschafts-recht.

  • Kontakt

  • Breitenfurter Straße 372B
    Stiege 5, 2. Stock, Büro 3
    1230 Wien - Österreich
    T: +43-1-513 85 20
    F: +43-1-513 85 20-20
    E: office [at] fantur [Punkt] at
    www.Fantur.at



    1:16

    Twitter.com/GmbHRecht

    GmbH-Recht Österreich

    Wirb ebenfalls für deine Seite


  • Gesellschaftsrecht Ressourcen




  • « | Home | »

    Entsendung von Arbeitnehmervetretern in aufsichtsratsähnlichen “Beirat”

    von Dr. Lukas Fantur | 17. November 2006

    Wird für eine GmbH, für die keine gesetzliche Verpflichtung besteht, einen Aufsichtsrat zu bestellen, ein anderes, freiwilliges Gremium eingerichtet („Beirat“, „Verwaltungsrat“), dem die Kernkompetenzen eines Aufsichtsrats zugeordnet werden, kann der Betriebsrat die Entsendung von Arbeitnehmervertretern in dieses freiwillige Gremium verlangen.

    Dies entschied der Oberste Gerichtshof in einem aktuellen Fall (9 ObA 130/05s vom 27.9.2006). Die gesellschaftsvertragliche Gestaltung der betroffenen GmbH führe zu einer Umgehung der zwingenden Normen der Arbeitnehmermitbestimmung mit der Folge, dass der freiwillig eingerichtete „Verwaltungsrat“ als Aufsichtsrat zu werten sei. Demzufolge haben auch die Bestimmungen über die Arbeitnehmervertretung (§ 110 ArbVG) Anwendung zu finden, so der OGH.

    Mehr zum Thema:

    Themen: GmbH | 0 Kommentare »

    Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel: