Sie sind hier: » Home » Einlagenrückgewähr - verdeckte Gewinnausschüttung, GmbH & Co KG » Blog article: Einlagenrückgewähr (verdeckte Gewinnausschüttung) bei GmbH & Co KG


  • Der Autor:
    Dr. Lukas Fantur Rechtsanwalt in Wien


  • Rechtsanwalt Wien Dr. Lukas Fantur

    Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsgebieten GmbH-Recht und Gesellschafts- recht.


    Herausgeber und Schriftleiter der Zeitschrift für Gesellschafts-recht.

  • Kontakt

  • Breitenfurter Straße 372B
    Stiege 5, 2. Stock, Büro 3
    1230 Wien - Österreich
    T: +43-1-513 85 20
    F: +43-1-513 85 20-20
    E: office [at] fantur [Punkt] at
    www.Fantur.at



    1:16

    Twitter.com/GmbHRecht

    GmbH-Recht Österreich

    Wirb ebenfalls für deine Seite


  • Gesellschaftsrecht Ressourcen




  • « | Home | »

    Einlagenrückgewähr (verdeckte Gewinnausschüttung) bei GmbH & Co KG

    von Dr. Lukas Fantur | 16. August 2008

    Das bei der GmbH geltende Verbot der Einlagenrückgewähr (steuerrechtlich: verdeckte Gewinnausschüttung) ist analog auf die GmbH & Co KG anzuwenden. Das hat der Oberste Gerichtshof entschieden.

    GmbH: Verbot der Einlagenrückgewähr / verdeckte Gewinnausschüttung

    Einlagenrückgewähr – Was ist das?

    Die Gesellschafter einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung können ihre Stammeinlagen nicht zurückfordern. Sie haben, solange die Gesellschaft besteht, nur Anspruch auf den nach dem Jahresabschluss als Überschuss der Aktiven über die Passiven sich ergebenden Bilanzgewinn, soweit dieser nicht aus dem Gesellschaftsvertrag oder durch einen Beschluss der Gesellschafter von der Verteilung ausgeschlossen ist (§ 82 Abs 1 GmbHG; sinngleich für die Aktiengesellschaft: § 52 AktG).

    Nach nunmehr ständiger oberstgerichtlicher Rechtsprechung ist Zweck der Bestimmung des § 82 Abs 1 GmbHG (Verbot der Einlagenrückgewähr), das Stammkapital als „dauernden Grundstock der Gesellschaft“ und als einziges „dem Zugriffe der Gläubiger freigegebenes Befriedigungsobjekt“ gegen Schmälerung durch Leistung an die Gesellschafter abzusichern (RIS-Justiz RS0105518).

    GmbH & Co KG: Verbot der Einlagenrückgewähr analog anzuwenden

    Ist bei einer Kommanditgesellschaft kein unbeschränkt haftender Gesellschafter eine natürliche Person (GmbH & Co KG), so sind die Vorschriften über das Verbot der Einlagenrückgewähr (gemäß § 82 Abs 1 und § 83 Abs 1 GmbH-Gesetz) auf die Kommanditgesellschaft im Verhältnis zu ihren Kommanditisten analog anzuwenden.

    Der Rückersatzanspruch gemäß § 83 Abs 1 GmbHG steht dabei der Kommanditgesellschaft zu.

    Quelle: OGH 2Ob225/07p

    top | Über den Autor

    Mehr zum Thema:

    Themen: Einlagenrückgewähr - verdeckte Gewinnausschüttung, GmbH & Co KG | 2 Kommentare »

    2 Kommentare zu “Einlagenrückgewähr (verdeckte Gewinnausschüttung) bei GmbH & Co KG”

    1. Dr. Lukas Fantur meint:
      27. November 2008 um 17:38

      Fachliteratur zu dieser Entscheidung: Grossmayer, Kapitalerhaltung bei der GmbH & Co KG, ecolex 2008, 1023

    2. Dr. Lukas Fantur meint:
      24. April 2009 um 19:58

      Sehr kritisch zu dieser OGH-Entscheidung: Kalss/Eckert/Schörghofer, Ein Sondergesellschaftsrecht für die GmbH & Co KG? GesRZ 2009, 65

    Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel: