Sie sind hier: » Home » Privatstiftung » Blog article: Privatstiftung: Prüfung von Konzernabschluss


  • Der Autor:
    Dr. Lukas Fantur Rechtsanwalt in Wien


  • Rechtsanwalt Wien Dr. Lukas Fantur

    Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsgebieten GmbH-Recht und Gesellschafts- recht.


    Herausgeber und Schriftleiter der Zeitschrift für Gesellschafts-recht.

  • Kontakt

  • Breitenfurter Straße 372B
    Stiege 5, 2. Stock, Büro 3
    1230 Wien - Österreich
    T: +43-1-513 85 20
    F: +43-1-513 85 20-20
    E: office [at] fantur [Punkt] at
    www.Fantur.at



    1:16

    Twitter.com/GmbHRecht

    GmbH-Recht Österreich

    Wirb ebenfalls für deine Seite


  • Gesellschaftsrecht Ressourcen




  • « | Home | »

    Privatstiftung: Prüfung von Konzernabschluss

    von Dr. Lukas Fantur | 24. Juli 2009

    Auch der Konzernabschluss einer Privatstiftung ist zu prüfen. Zuständig dafür ist ausschließlich der Stifungsprüfer.

    OGH-Entscheidung

    In der Literatur bestehen zu der Frage einer Verpflichtung zur Prüfung des Konzernabschlusses und des Konzernlageberichts der Privatstiftung kontroverse Stimmen, deutlich überwiegend wird sie aber bejaht.

    Der OGH hat sich der überwiegenden Lehre angeschlossen.

    Da die wirtschaftliche Lage einer Privatstiftung im Konzernverbund nur aufgrund eines Konzernabschlusses beurteilt werden könne, sei eine Erfüllung der Aufgaben des Stiftungsprüfers ohne eine verbindliche Kontrolle auch des Konzernabschlusses nicht gewährleistet.

    Weiters vertritt der OGH die Auffassung, dass die Bestellung eines von der Person des Stiftungsprüfers verschiedenen Konzernabschlussprüfers wesentlichen Grundsätzen des Stiftungsrechts widerspricht.

    Quelle: OGH 16.04.2009, 6Ob239/08b

    nach oben

    Mehr zum Thema:

    Themen: Privatstiftung | 1 Kommentar »

    Ein Kommentar zu “Privatstiftung: Prüfung von Konzernabschluss”

    1. Dr. Lukas Fantur meint:
      23. Oktober 2009 um 09:45

      Fachliteratur: N. Arnold, GesRZ 2009, 304 (Entscheidungsanmerkung)

    Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel: