Sie sind hier: » Home » Geschäftsführerhaftung, Insolvenz » Blog article: Geschäftsführerhaftung für Fehlinvestments von neuen Gesellschaftern


  • Der Autor:
    Dr. Lukas Fantur Rechtsanwalt in Wien


  • Rechtsanwalt Wien Dr. Lukas Fantur

    Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsgebieten GmbH-Recht und Gesellschafts- recht.


    Herausgeber und Schriftleiter der Zeitschrift für Gesellschafts-recht.

  • Kontakt

  • Breitenfurter Straße 372B
    Stiege 5, 2. Stock, Büro 3
    1230 Wien - Österreich
    T: +43-1-513 85 20
    F: +43-1-513 85 20-20
    E: office [at] fantur [Punkt] at
    www.Fantur.at



    1:16

    Twitter.com/GmbHRecht

    GmbH-Recht Österreich

    Wirb ebenfalls für deine Seite


  • Gesellschaftsrecht Ressourcen




  • « | Home | »

    Geschäftsführerhaftung für Fehlinvestments von neuen Gesellschaftern

    von Dr. Lukas Fantur | 27. Dezember 2009

    Anlegerschutz durch Geschäftsführerhaftung für Konkursverschleppung? Kritik an neuer Rechtsprechung

    Geschäftsführer, die die rechtzeitige Konkursanmeldung unterlassen, haften neuen Gesellschaftern, die im Zuge einer Kapitalerhöhung hinzukommen, für deren Fehlinvestment.

    Das hat der Oberste Gerichtshof (OGH) kürzlich entschieden.

    Im Zeitpunkt der Kapitalerhöhung durch den Neugesellschafter war die wegen Konkursverschleppungshaftung Belangte schon längst nicht mehr Geschäftsführerin.

    Geschäftsführerhaftung: Kritik an neuer Rechtsprechung

    Die Professoren und Gesellschaftsrechtler Karsten Schmidt und Markus Dellinger wenden sich in aktuellen Fachaufsätzen gegen diese Judikatur zur Geschäftsführerhaftung:

    Schutzbereich der Konkursantragspflicht

    Gesellschafter als Financiers der Gesellschaft stünden außerhalb des Schutzbereiches der Konkursantragspflicht. Für die Erwerber von neuen Anteilen gelte nichts anderes (K. Schmidt).

    Es mache einen gewaltigen Unterschied, ob man als Neugesellschafter Eigenkapital zur Verfügung stellt oder ob man als Neugläubiger Fremdkapital gibt (Dellinger).

    Fehlende zeitliche Begrenzung der Geschäftsführerhaftung

    Der Oberste Gerichtshof  ziehe auch keine zeitliche Grenze für diese Geschäftsführerhaftung.

    Daraus müsse man folgern, dass eine vielleicht nur kurzfristige Konkursverschleppung des Ex-Geschäftsführers nach Auffassung des OGH genügt, um diesen bei fortdauernder Insolvenz zeitlich unbefristet für alle nicht ganz atypische Schäden aus dem Fortbestand der GmbH haften zu lassen.

    Dieses Fehlen einer zeitlichen Benzung erscheine deutlich überschießend (Dellinger).

    Quellen:
    Karsten Schmidt, Anlegerschutz durch Konkursverschleppungshaftung? Der Gesellschafter (GesRZ) 2009, 317
    Dellinger, Fehlentwicklungen bei der Konkursverschleppungshaftung, Festschrift Straube (2009), 3

    Über mich

    Ich bin Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsschwerpunkt GmbH-Recht und Gesellschaftsrecht.


    Mehr zum Thema:

    Themen: Geschäftsführerhaftung, Insolvenz | 0 Kommentare »

    Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel: