Sie sind hier: » Home » Privatstiftung » Blog article: Privatstiftung: Mindestfunktionsdauer des Stiftungs-Vorstandes


  • Der Autor:
    Dr. Lukas Fantur Rechtsanwalt in Wien


  • Rechtsanwalt Wien Dr. Lukas Fantur

    Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsgebieten GmbH-Recht und Gesellschafts- recht.


    Herausgeber und Schriftleiter der Zeitschrift für Gesellschafts-recht.

  • Kontakt

  • Breitenfurter Straße 372B
    Stiege 5, 2. Stock, Büro 3
    1230 Wien - Österreich
    T: +43-1-513 85 20
    F: +43-1-513 85 20-20
    E: office [at] fantur [Punkt] at
    www.Fantur.at



    1:16

    Twitter.com/GmbHRecht

    GmbH-Recht Österreich

    Wirb ebenfalls für deine Seite


  • Gesellschaftsrecht Ressourcen




  • « | Home | »

    Privatstiftung: Mindestfunktionsdauer des Stiftungs-Vorstandes

    von Dr. Lukas Fantur | 23. Juni 2011

    Oberster Gerichtshof zum Vorstand der Privatstiftung: Vorstände einer Privatstiftung sind grundsätzlich für eine dreijährige Mindestfunktionsdauer zu bestellen.


    Mindestfunktionsdauer des Privatstiftung-Vorstandes

    Zwar ist für die Bestellung von Mitgliedern des Vorstands der Privatstiftung ebenso wie beim Geschäftsführer der GmbH keine gesetzlich geregelte Funktionsperiode bzw Höchstdauer der Funktion vorgesehen. In der Praxis der Privatstiftung hat sich zwischenzeitig weitgehend eine Mindestfunktionsdauer des Vorstands von drei Jahren durchgesetzt.

    Von der grundsätzlich dreijährigen Mindestfunktionsdauer des Vorstands kann nur in besonderen Ausnahmefällen abgewichen werden. Diesfalls müssen aber konkrete Umstände dargetan werden, die im Einzelfall die kürzere Bestellung des Vorstands rechtfertigen.

    Quelle: OGH 6Ob195/10k, 24.02.2011 (GES 2011, 226)

    Über mich

    Ich bin Rechtsanwalt in Wien mit Spezialgebiet Gesellschaftsrecht, insbesondere Privatstiftungsrecht – mit persönlicher Erfahrung als Vorstand einer Privatstiftung. Über mich. Die Vorteile meiner Kanzlei.

    nach oben

    Mehr zum Thema:

    Themen: Privatstiftung | 0 Kommentare »

    Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel: