Sie sind hier: » Home » Aktiengesellschaft, Gesellschafterbeschlüsse » Blog article: Beschlussanfechtung wegen Verletzung des Auskunfts- und Rederechts in der Hauptversammlung


  • Der Autor:
    Dr. Lukas Fantur Rechtsanwalt in Wien


  • Rechtsanwalt Wien Dr. Lukas Fantur

    Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsgebieten GmbH-Recht und Gesellschafts- recht.


    Herausgeber und Schriftleiter der Zeitschrift für Gesellschafts-recht.

  • Kontakt

  • Breitenfurter Straße 372B
    Stiege 5, 2. Stock, Büro 3
    1230 Wien - Österreich
    T: +43-1-513 85 20
    F: +43-1-513 85 20-20
    E: office [at] fantur [Punkt] at
    www.Fantur.at



    1:16

    Twitter.com/GmbHRecht

    GmbH-Recht Österreich

    Wirb ebenfalls für deine Seite


  • Gesellschaftsrecht Ressourcen




  • « | Home | »

    Beschlussanfechtung wegen Verletzung des Auskunfts- und Rederechts in der Hauptversammlung

    von Dr. Lukas Fantur | 12. April 2013

    OGH-Entscheidung zum Auskunfts- und Rederecht in der Hauptversammlung:

    Relevanztheorie

    In der Entscheidung bestätigte der Oberste Gerichtshof die von ihm bei der Beschlussanfechtung vertretene Relevanztheorie.

    Entscheidend für die Anfechtbarkeit ist der Zweck der jeweiligen Verfahrensbestimmung. Nur wenn ein konkretes Informations– oder Partizipationsinteresse eines Aktionärs verletzt wurde, begründet dies die Anfechtbarkeit.

    Quelle: OGH 31.01.2013, 6 Ob 210/12v

    Über mich

    Ich bin Rechtsanwalt in Wien mit Tätigkeitsschwerpunkt Gesellschaftsrecht, insbesondere Beratung und Vertretung im Gesellschafterstreit.

    nach oben

    Mehr zum Thema:

    Themen: Aktiengesellschaft, Gesellschafterbeschlüsse | 0 Kommentare »

    Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel: